Island, 03.07. – 13.07.2022 – Magische Momente

von Ambiente Reisen

j

15. August 2022

Endlich wieder unterwegs! Unsere erste begleitete Sonderreise nach 2 Jahren „Corona-Pause“ !
Island – wir kommen!  Ein ganzes Land mit Fußbodenheizung.

Mit dem Flugzeug direkt nach Keflavik wo wir bereits erwartet wurden – Mit dem Privatshuttle  dann direkt nach Reykjavik  in die Hauptstadt Islands, wo wir uns auf die bevorstehenden Erlebnisse  bei einem leckeren Abendessen vorbereiteten.

Am nächsten Tag ging es auch schon los, um die am dünnsten besiedelte Insel Europas zu erkunden. Und was uns erwartete war einfach grandios…… Unser Tourguide Assi Heimisson , der perfekte Guide für unsere Gruppe hatte jede Menge Infos für uns auf Lager.
Es blubbert, brodelt, pfeift und zischt am Golden Circle:  Ein Highlight jagte das Nächste- Geysire- Wasserfälle – Vulkane. Die Natur hat hier einiges zu bieten.
Die Fahrt ging weiter bis zur Südküste Kap Dyrhòlaey, wo uns wiederum eine herrliche Landschaft erwartete. Was für ein Anblick , wenn die weiße Gischt der Wellen über das schwarze Ufer rollt.

Direkt an der Ringstraße liegt der Nationalpark  Skaftafell, der durch Erosionen von Gletscher und Wasser geformt wurde. Weiter zu meinem persönlichen Highlight, der Gletscherlagune Jökulsárlón! Die schwimmenden Eisberge waren einfach ein sensationeller Anblick – ich hätte Stunden am Ufer sitzen können… Die Bootsfahrt auf dieser atemberaubenden  Lagune ist absolut empfehlenswert.

Über die Ostfjorde und das Hochland gelangten wir schließlich zum „Myvatn“ – Mückensee. In Island gibt es mondähnliche Landschaften. Das glauben Sie nicht?  Wir haben uns persönlich überzeugt.
Wir durchquerten die einsame Landschaft um den abgelegenen Bauernhof Mödrudalur im isländischen Hochland, um zum See Myvatn zu gelangen – ganz schön frisch da oben.

Das Gebiet um den Mückensee ist auch heute noch vulkanisch aktiv, da hier die Grenze zwischen Amerikanischen und  Eurasischen Kontinentalplatten verläuft. Ein Paradies für Naturfreunde !
Gefrorene Wasserfälle unweit der vielen heißen Quellen stehen für die großen Gegensäte der Insel aus Feuer und Eis. Nichts wie rein in die Blaue Lagune des Nordens.  Unsere Badesachen hatten wir schließlich dabei 😊

Der Norden:  Dort hatten wir die Gelegenheit bei einem Besuch auf einer Farm die kleinen Islandpferde kennenzulernen:  Wissen Sie was es mit den Gangarten Tölt und Pass auf sich hat?? Wir jetzt schon!  Im Westen der Insel besuchten wir zunächst die wasserreichsten heißen Quellen Europas. Schon von weitem ließ sich erkennen, wie die Quelle wabernde Dampfwolken versprüht, während kochendes Wasser aus der Erde sprudelt. Jetzt weiß ich auch dass trotz des rauen Klimas in Island auch Obst und Gemüse wächst.

Wieder zurück in Reykjavik lernten wir die isländische Hauptstadt bei einer kurzen Stadtrundfahrt kennen, bevor wir unser Hotel direkt in der Altstadt bezogen.  Den nächsten Tag hatten wir bei sensationellem Wetter die Gelegenheit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Direkt en der lebhaften Einkaufsstraße Laugavegur mit vielen Geschäften, Restaurants und Cafes genossen wir unseren letzten Tag  unserer beeindruckenden Reise , bevor wir mit einem Koffer voller unvergesslicher Erinnerungen wieder die Heimreise antraten!  Alle waren sich einig:   Auf Wiedersehen in Island !

 

Weitere Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.